Asli Kiliç

Es ist schwer, das Klavierspiel dieser jungen Künstlerin in Worte zu fassen. Eine Beseeltheit und Farbigkeit liegt in ihrem Musizieren, welches Kiliçs Publikum immer wieder tief berührt.

Ihre musikalische Laufbahn beginnt im Alter von 5 Jahren, wo Asli Kiliç in ihrer Heimatstadt Frankfurt a. M. mit dem Klavierunterricht beginnt. Rasch wird ihre außerordentliche Begabung deutlich.

Ihr Klavierstudium führt sie an die Musikhochschulen Mannheim und Köln, wo sie bei den Professoren Paul Dan, Ragna Schirmer und Arbo Valdma ihre Studien absolviert.Wesentliche Impulse für ihr Klavierspiel erhält sie ebenso von der georgischen Pianistin Natalie Zinzadse.

Zahlreiche Preise und Auszeichnungen bestätigen Asli Kiliçs außerordentliches Talent. So erhält sie zweimal den 1. Bundespreis bei „Jugend musiziert“, verbunden mit einer Konzertreise durch Zentralasien, einen Sonderpreis der „Deutschen Stiftung Musikleben“ und einen 2. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „Trofeo Internazionale di Genova“.
Außerdem verleiht ihr der Lions Club Mannheim für ihr erfolgreiches Klavierstudium einen Förderpreis, und sie erhält ein Stipendium der Richard Wagner Gesellschaft Mannheim.

Schon während ihres Studiums ist Asli Kiliç eine vielgefragte Pianistin, und konzertiert in ganz Deutschland.Sie konzertiert in der Alten Oper Frankfurt, dem Rosengarten Mannheim, der Fruchthalle Kaiserslautern - um nur einige zu nennen. Asli spielt Recitals als auch Klavierkonzerte mit Orchestern, und besticht immer wieder mit ihrer aufrichtigen Art zu musizieren.

Die junge Künstlerin fühlt sich aber neben ihren solistischen Tätigkeiten auch sehr zur Kammermusik und Liedbegleitung hingezogen. Mit ihrer Schwester, Sirin Kiliç (Mezzosopran), gibt sie regelmässig Liederabende.

Ihre beiden CD Veröffentlichungen „Debut“ und 2014 erschienen „Кlavierwerke von Leos Janacek“, wurden von der Fachpresse hochgelobt. Fono Forum bescheinigt ihr eine „exzellente pianistische Technik“ und hebt ihre klangliche Reife und grosse musikalische Sensiblität hervor.

Im Oktober 2015 ist ihr neues Album, gemeinsam mit „Martin Albrecht- Scriabin Code“ erschienen. Ansässlich des 100 jährigen Todesjahrs von Alexander Skrjabin hat sich dieses Crossover Projekt um den Jazzmusiker Martin Albrecht zusammengefunden. Mit diesem Projekt hat Asli Kilic binnen kürzester Zeit große Erfolge erzielt, und wird in dieser Saison im Staatstheater Karlsruhe, dem Sendesaal Bremen und einigen namhaften Musikfestivals zu hören sein.
Newsletter abonnieren Impressum